Logo
 
pfeil Startseite
Trenner
pfeil Archiv
Trenner
pfeil Über uns
Trenner
pfeil Ortsverband
Trenner
pfeil Fraktion
Trenner
pfeil Termine
Trenner
pfeil Links
Trenner
pfeil Mitglied werden
Trenner
pfeil Impressum
 
bild

Grüne Jugend
 
Fakten
 
Wahlprogramm 2014-2020
 
Artgerecht
 
Kein Ei der mit 3!
 
Kanal Grün - Der grüne Kanal bei YouTube
 
Wolfgang Skornitzke – eine Würdigung

Anfang August 2013 ist unser langjähriges Mitglied Wolfgang Skornitzke durch einen tragischen Unfall ums Leben gekommen.

Wer war Wolfgang für uns GRÜNE in Coesfeld?

Für mich ist Wolfgang untrennbar mit den Coesfelder GRÜNEN verbunden. Er war immer dabei. Er war schon da, als ich dazu kam. Ohne ihn keine Mitgliederversammlung, gerne kam er zu unserem „grünen Stammtisch“, selten hat er eine Kreismitgliederversammlung ausgelassen. Als Ratsherr, oder überwiegend als Sachkundiger Bürger,  er hat nur wenige Fraktionssitzung  versäumt. Gerne ist er zu Fachseminaren und Kongressen gereist, wenn es um Energie- oder Verkehrspolitik ging. Von einer Sitzung der Landesarbeitsgemeinschaft Verkehr wird berichtet, er habe sich als einziger Teilnehmer nicht zu Wort gemeldet. Es war seine Art, das Gehörte, das Gelesen aufzunehmen, für sich zu bewegen und zu bewerten – und dann zur gegebenen Zeit als konkreten Handlungsvorschlag auszubreiten.

Ihn haben die technischen und die sozialen Themen interessiert. Er hat seine Meinung geäußert, aber nicht aufgedrängt. Er war zurückhaltend, aber beharrlich. An Themen die ihm wichtig waren, konnte er sich festbeißen. Wolfgang diskutierte gerne, auch am Wahlkampfstand mit interessierten Bürgerinnen und Bürgern. Aber die oftmals diffamierende Art der öffentlichen Auseinandersetzung  in den politischen Gremien war ihm unangenehm, vielleicht sogar zuwider.

In den fast 18 Jahren seiner Mitgliedschaft hat Wolfgang unsere politische Arbeit Coesfeld durch seine Ideen und Anregungen bereichert und weiterentwickelt.

Wolfgang war ein politisch umfassend interessierter Mensch, wobei seine Schwerpunkte sicherlich in der Energie- und Verkehrspolitik lagen. Wichtig war ihm aber auch die Friedenspolitik – der Ausgleich zwischen den Menschen und Völkern. Dabei blieb er nicht bei abstrakten Forderungen stehen, sondern kam immer zu der Frage, was können wir GRÜNEN, was kann ich persönlich konkret tun? Wolfgang hatte viele Antworten auf diese Fragen!

Als „Elektrofachmann“ und überzeugten Atomkraftgegner lag es für nahe, für unsere Ratsfraktion Ideen zur Energieeinsparung oder Nutzung von Regenerativen Energien für Coesfeld zu entwickeln. Unsere entsprechenden Ratsinitiativen gehen auf seine Anregungen zurück.

Wer Umweltschutz ernst meint, der nutzt - wenn nur irgendwie möglich - Bus und Bahn. Leider ist das allzu oft eben nicht möglich, oder zu beschwerlich. Aus seinen konkreten Alltagserfahrungen, gepaart seinem Wissen aus der Fachlektüre und Vorträgen, hat Wolfgang Verbesserungsvorschläge für das öffentliche Verkehrsangebot in Coesfeld entwickelt. Die GRÜNE Forderung nach einem Zughaltepunkt am Schulzentrum hat Wolfgang mit selbst recherchierten Daten unterlegt. Das jetzt der Zug auf dem Weg vom Bahnhof nach Münster am Schulzentrum in Coesfeld Halt macht, ist seiner Ausdauer und seinem Beharrungsvermögen zu danken.

Wer wartet schon gerne im Regen auf den nächsten Bus? Niemand! Schon gar nicht, wenn man doch das Auto nehmen könnte. „Aufenthaltsqualität“ an Bahnhöfen und Bushaltestellen war eines seiner Stichworte. Und die ist bei „Wind und Wetter“ an einer Haltestelle nicht gerade ausgeprägt. Also müssen, zumindest innerstädtisch, an den Bushaltestellen Unterstellmöglichkeiten für die Wartenden errichtet werden. Lange hat der Kampf im Stadtrat gedauert. Dann wurden Maßnahmen beschlossen, der Baubeginn aber wieder verschoben. Jetzt endlich erleben wir die Fertigstellung von Wartehäuschen an stark frequentierten Bushaltestellen in Coesfeld. Auch dies haben wir dem Engagement von Wolfgang zu danken.

Wolfgang war mehr als nur unser langjähriger Kassierer und sachkundiger Bürger im „Werksausschuss Abwasserwerk“.  Er war für unsere Ratsfraktion und für den Vorstand ein engagierter und zuverlässiger Mitarbeiter.
Vor allem aber war uns ein Freund, ein sehr geschätzter Rat- und Ideengeber.

Wolfgang wird uns unvergessen bleiben.

Norbert Vogelpohl

 

Aktuell 

Mittwoch, 13.12.2017 ab ca. 19.30 Uhr im Cafe Central: Offener Grünentreff für alle Interessierten

Ergebnisse der Bundestagswahl 2017 für Coesfeld:
Erststimmen: bild
Zweitstimmen: bild
Kreis Coesfeld: bild

Friedrich Ostendorff
Friedrich Ostendorff -
Wieder für uns in Berlin mehr

13.07.2017: Presseerklärung zum Schweinehaltungsskandal Schulze Föcking bild
Stern-TV-Video zum selben Thema bild
Bericht bei "top agrar online" bild

04.07.2017: Sendung FAKT, Das Geschäft mit PMSG: Kreislauf des Tierleids video

29.06.2017: Rede von Friedrich im Deutschen Bundestag zur Düngeverordnung video

16.03.17: Rede zur Änderung des Düngegesetzes video

16.02.2017: Das neue Düngegesetz geht nicht weit genug (Audiobeitrag Bayern 2) bild

10.05.2017: Podiumsdiskus-sion in Nordkirchen - Landwirt-schaft und Artenvielfalt? bild

15.10.2015: Rede zum Thema "Milchmarkt stabilisieren – Milchkrise beenden" video

15.10.2015: Rede zum Thema "Landwirtschaftliche Alterskasse: Abschaffung der Hofabgabeklausel" video

10.09.2015: Redebeitrag von Friedrich im Bundestag zum Milch-Preisverfall video

22.07.15: topagrar-online - Landwirte wünschen sich mehr Vertrauen von den Grünen mehr

21.07.15: Anton Hofreiter schnuppert Stallluft in Billerbecker Schweinemastbetrieb mehr

22.07.15- Wa.de: Hofreiter und Ostendorff besuchen Ökostation mehr
Bericht im Hellweger Anzeiger mehr

23.06.2015: Aktuelle Artikel über Friedrich in der taz und topagrar

19.06.2015: Rede zum Agrarpolitischen Bericht der Bundesregierung 2015 mehr

01.12.2014: Video zur "Agrarpolitik in der grünen Bundestagsfraktion" mehr

06.11.14: Interview mit Friedrich in den Stuttgarter-Nachrichten - "Deutschland mit Bio-Lebensmitteln "hoffnungslos unterversorgt“ mehr

01.08.2014 Tierhaltung: Neue Antibiotika-Zahlen sind alarmierend mehr

23.07.2014: Antibiotika im Tierfutter: Das Maß der Dinge ist verloren mehr

11.06.2014: Zur Risikobewertung der Gesundheitsrelevanz von Chlorhühnchen mehr

14.05.2014: Geflügelmast: Qualzuchten endlich beenden mehr

08.05.2014: Redebeitrag zur Düngerecht-Novellierung und zum Grünen-Antrag den Umgang mit Nährstoffen mehr

08.05.2014: Redebeitrag zum Arbeitnehmer-Entsendegesetz (Fleischwirtschaft) mehr

30.04.2014: Friedrich Ostendorff, MdB, und Martin Hahn, MdL, bei Kreisbauern- chef Mainberger mehr

29.04.2014: AZ-Bericht zum Besuch bei der Kreishandwerkerschaft mehr

März 2014: Gedankenaustausch mit Botschaftern aus acht afrikanischen Ländern mehr

26.03.2014: Bericht aus Berlin im Regionalbüro mehr

24.3.2014: Friedrich in der WDR Sendung "ein zu eins" zum Thema: Überfüllte Megaställe, Medikamente und Qualzuchten mehr

 
Der Grüne Kummerkasten
 
Mitglied werden
  zurück