Logo
 
pfeil Startseite
Trenner
pfeil Archiv
Trenner
pfeil Über uns
Trenner
pfeil Ortsverband
Trenner
pfeil Fraktion
Trenner
pfeil Termine
Trenner
pfeil Links
Trenner
pfeil Mitglied werden
Trenner
pfeil Impressum

bild
Unser Spitzenduo für den Bundestagswahlkampf,
Katrin Göring-Eckardt und
Cem Özdemir video
 
Grüne Jugend
 
bild
 
Fakten
 
Wahlprogramm 2014-2020
 
26.05.14: Ergebnis der Kommunalwahlen 2014 - Stadt Coesfeld mehr
 
26.05.14: Ergebnis der Kommunalwahlen 2014 - Kreis Coesfeld mehr
 
Artgerecht
 
Kein Ei der mit 3!
 
Was sind deine GRÜNde? Finde es heraus?
 
Kanal Grün - Der grüne Kanal bei YouTube
 
Koalitionsvertrag

24. 02. 2014: Resolution gegen Genmaisanbau

Hintergrund: Demnächst darf der umstrittene US-Genmais 1507 in Europa angebaut werden. Viele EU- Staaten sprachen sich zwar für ein Verbot aus, die nötige Mehrheit für einen Stopp kam jedoch nicht zustande - wegen der Enthaltung Deutschlands. Eine Enthaltung auf Anweisung der Bundesregierung aus CDU und SPD. Damit wurde durch eine kalkulierte Enthaltung der Weg für den umstrittenen US Mais der Sorte 1507 des US Konzerns E. I. du Pont de Nemours and Company (kurz: DuPont) frei gemacht.
In den nächsten Monaten wird es darum gehen, ob 2015 erstmals seit dem Verbot des Gen-Mais MON810 Gentechnik auf unsere Felder kommt. Noch gibt es Chancen, den Gen-Mais zumindest in Deutschland zu verhindern, zum Beispiel mit einem nationalen Anbauverbot.
Für ein Anbauverbot sollten wir gemeinsam eintreten. Coesfeld sollte den Anfang machen. Landwirte, Bauern und Bürger sollten zusammen stehen.

Resolution gegen den  Genmaisanbau, beschlossen auf der Mitgliederversammlung der Grünen im Ortsverband Coesfeld am 24. 02. 2014:

„Coesfeld muss frei bleiben von Gentechnik

Sollte die EU-Kommission den Weg für Genmais öffnen, werden wir in Coesfeld diese Regelung nicht vollziehen. Wir Grüne werden es mit allen unseren Mitteln verhindern. Wir stehen hier nicht alleine. Die Mehrheit der Bevölkerung und die Landwirte im Kreis Coesfeld wollen keine genmanipulierten Produkte.

Was unsere Bauern anbauen, bestimmen wir hier in Deutschland und nicht die EU-Bürokraten aus Brüssel. Die wirtschaftlichen Anliegen der Saatgutindustrie dürfen nicht über die berechtigten Sorgen der Menschen vor Ort gestellt werden. Wir wollen die Natur nicht herausfordern und keine Risiken eingehen, die am Ende nicht beherrschbar sind.

Dies geschah mit der Einführung der Atomtechnologie in der 50èr Jahren. Damals glaubte man an eine sichere, unabhängige und unerschöpfliche Energiequelle. „Fachleute“ erklärten alles für beherrschbar und versprachen ein goldenes Zeitalter. Die Folgen kennen wir.

Daher werden unsere Politiker vor Ort, im Land und Bund aufgefordert, Anbau, Produktion und Verkauf genveränderter Lebensmittel zu verhindern.“

zurück 

Aktuell 

07.09.2017: „Weniger Freiheit für mehr Sicherheit?“ - Diskussion zur inneren Sicherheit mit MdB Irene Mihalic bild
Ankündigung in der AZ bild

09.09.2017, 13.00 Uhr: Anti-Atom-Demo in Lingen - Der Atomausstieg muss endlich umgesetzt werdenbild

20.09.2017, 19.30 Uhr: In der Grünen Filmreihe zum Thema Gentechnik: Code of Survivalbild
Pressemitteilung zum Film: bild
Ankündigung in der AZ bild

Friedrich Ostendorff
Friedrich Ostendorff -
Unser Mann in Berlin mehr

13.07.2017: Presseerklärung zum Schweinehaltungsskandal Schulze Föcking bild
Stern-TV-Video zum selben Thema bild
Bericht bei "top agrar online" bild

04.07.2017: Sendung FAKT, Das Geschäft mit PMSG: Kreislauf des Tierleids video

29.06.2017: Rede von Friedrich im Deutschen Bundestag zur Düngeverordnung video

16.03.17: Rede zur Änderung des Düngegesetzes video

16.02.2017: Das neue Düngegesetz geht nicht weit genug (Audiobeitrag Bayern 2) bild

10.05.2017: Podiumsdiskus-sion in Nordkirchen - Landwirt-schaft und Artenvielfalt? bild

15.10.2015: Rede zum Thema "Milchmarkt stabilisieren – Milchkrise beenden" video

15.10.2015: Rede zum Thema "Landwirtschaftliche Alterskasse: Abschaffung der Hofabgabeklausel" video

10.09.2015: Redebeitrag von Friedrich im Bundestag zum Milch-Preisverfall video

22.07.15: topagrar-online - Landwirte wünschen sich mehr Vertrauen von den Grünen mehr

21.07.15: Anton Hofreiter schnuppert Stallluft in Billerbecker Schweinemastbetrieb mehr

22.07.15- Wa.de: Hofreiter und Ostendorff besuchen Ökostation mehr
Bericht im Hellweger Anzeiger mehr

23.06.2015: Aktuelle Artikel über Friedrich in der taz und topagrar

19.06.2015: Rede zum Agrarpolitischen Bericht der Bundesregierung 2015 mehr

01.12.2014: Video zur "Agrarpolitik in der grünen Bundestagsfraktion" mehr

06.11.14: Interview mit Friedrich in den Stuttgarter-Nachrichten - "Deutschland mit Bio-Lebensmitteln "hoffnungslos unterversorgt“ mehr

01.08.2014 Tierhaltung: Neue Antibiotika-Zahlen sind alarmierend mehr

23.07.2014: Antibiotika im Tierfutter: Das Maß der Dinge ist verloren mehr

11.06.2014: Zur Risikobewertung der Gesundheitsrelevanz von Chlorhühnchen mehr

14.05.2014: Geflügelmast: Qualzuchten endlich beenden mehr

08.05.2014: Redebeitrag zur Düngerecht-Novellierung und zum Grünen-Antrag den Umgang mit Nährstoffen mehr

08.05.2014: Redebeitrag zum Arbeitnehmer-Entsendegesetz (Fleischwirtschaft) mehr

30.04.2014: Friedrich Ostendorff, MdB, und Martin Hahn, MdL, bei Kreisbauern- chef Mainberger mehr

29.04.2014: AZ-Bericht zum Besuch bei der Kreishandwerkerschaft mehr

März 2014: Gedankenaustausch mit Botschaftern aus acht afrikanischen Ländern mehr

26.03.2014: Bericht aus Berlin im Regionalbüro mehr

24.3.2014: Friedrich in der WDR Sendung "ein zu eins" zum Thema: Überfüllte Megaställe, Medikamente und Qualzuchten mehr

 
Der Grüne Kummerkasten
 
Mitglied werden
  zurück