Logo
 
pfeil Startseite
Trenner
pfeil Archiv
Trenner
pfeil Über uns
Trenner
pfeil Ortsverband
Trenner
pfeil Fraktion
Trenner
pfeil Termine
Trenner
pfeil Links
Trenner
pfeil Mitglied werden
Trenner
pfeil Impressum

 
Grüne Jugend
 
bild
 
Fakten
 
Wahlprogramm 2014-2020
 
26.05.14: Ergebnis der Kommunalwahlen 2014 - Stadt Coesfeld mehr
 
26.05.14: Ergebnis der Kommunalwahlen 2014 - Kreis Coesfeld mehr
 
Artgerecht
 
Kein Ei der mit 3!
 
Was sind deine GRÜNde? Finde es heraus?
 
Kanal Grün - Der grüne Kanal bei YouTube
 
Koalitionsvertrag

24. 02. 2014: Resolution gegen Genmaisanbau

Hintergrund: Demnächst darf der umstrittene US-Genmais 1507 in Europa angebaut werden. Viele EU- Staaten sprachen sich zwar für ein Verbot aus, die nötige Mehrheit für einen Stopp kam jedoch nicht zustande - wegen der Enthaltung Deutschlands. Eine Enthaltung auf Anweisung der Bundesregierung aus CDU und SPD. Damit wurde durch eine kalkulierte Enthaltung der Weg für den umstrittenen US Mais der Sorte 1507 des US Konzerns E. I. du Pont de Nemours and Company (kurz: DuPont) frei gemacht.
In den nächsten Monaten wird es darum gehen, ob 2015 erstmals seit dem Verbot des Gen-Mais MON810 Gentechnik auf unsere Felder kommt. Noch gibt es Chancen, den Gen-Mais zumindest in Deutschland zu verhindern, zum Beispiel mit einem nationalen Anbauverbot.
Für ein Anbauverbot sollten wir gemeinsam eintreten. Coesfeld sollte den Anfang machen. Landwirte, Bauern und Bürger sollten zusammen stehen.

Resolution gegen den  Genmaisanbau, beschlossen auf der Mitgliederversammlung der Grünen im Ortsverband Coesfeld am 24. 02. 2014:

„Coesfeld muss frei bleiben von Gentechnik

Sollte die EU-Kommission den Weg für Genmais öffnen, werden wir in Coesfeld diese Regelung nicht vollziehen. Wir Grüne werden es mit allen unseren Mitteln verhindern. Wir stehen hier nicht alleine. Die Mehrheit der Bevölkerung und die Landwirte im Kreis Coesfeld wollen keine genmanipulierten Produkte.

Was unsere Bauern anbauen, bestimmen wir hier in Deutschland und nicht die EU-Bürokraten aus Brüssel. Die wirtschaftlichen Anliegen der Saatgutindustrie dürfen nicht über die berechtigten Sorgen der Menschen vor Ort gestellt werden. Wir wollen die Natur nicht herausfordern und keine Risiken eingehen, die am Ende nicht beherrschbar sind.

Dies geschah mit der Einführung der Atomtechnologie in der 50èr Jahren. Damals glaubte man an eine sichere, unabhängige und unerschöpfliche Energiequelle. „Fachleute“ erklärten alles für beherrschbar und versprachen ein goldenes Zeitalter. Die Folgen kennen wir.

Daher werden unsere Politiker vor Ort, im Land und Bund aufgefordert, Anbau, Produktion und Verkauf genveränderter Lebensmittel zu verhindern.“

zurück 

Aktuell
grau
12.06.2017, 20.00 Uhr: Wahlkreisversammlung für den Wahlkreis Coesfeld-Steinfurt II
Billerbeck,
Alte Landwirtschaftssschule,
Darfelder Str. 10

Offener Grünentreff am 14.06.2017 gegen 19.30 Uhr im Cafe Zentral

 
bild
Unser Spitzenduo für den Bundestagswahlkampf,
Katrin Göring-Eckardt und
Cem Özdemir video

Friedrich Ostendorff
Unser Mann in Berlin
Friedrich Ostendorff
mehr
 
Newsletter an- oder abmelden
Beim Newsletter
an- bzw. abmelden
 
KLima oder wenn und aber
 
Der Grüne Kummerkasten
Der Grüne Kummerkasten
 
Mitglied werden
 
  zurück